Presse | Jobs | Über uns | AGB | Datenschutz | Impressum

Die Web-Seiten-Tester

Interview mit Elle Teuscher von ELLE Republic

Bei Facebook teilen teilen Bei Google+ teilen teilen Bei Twitter teilen twittern Per E-Mail teilen E-Mail i
Elle Teuscher von ELLE Republic

Elle Teuscher von ELLE Republic

„Kochen ist eine Kunst und Backen ist eine Wissenschaft. Ich bin eher Künstlerin.“

Beschreibe deinen Blog in zwei Sätzen und erkläre, was das Besondere daran ist!

Gesund essen ist möglich, auch mit wenig Zeit. Jeden Tag etwas Frisches auf dem Tisch zu haben, ist Lebensqualität und sorgt für ein längeres Leben und dafür möchte Elle Republic die passenden Rezepte und Informationen liefern.

Wie bist du auf die Idee gekommen, einen eigenen Foodblog zu starten?

Meine Freundinnen und Kolleginnen sind immer überrascht, wenn sie hören, dass ich täglich frisch koche, obwohl ich einen Vollzeitjob habe. Als sie mich immer häufiger nach meinen Rezepten fragten, habe ich beschlossen, einen Foodblog zu machen. Ich möchte Rezepte für gesundes Essen präsentieren, die man jeden Tag frisch und schnell zubereiten kann, auch nach dem Büro. Und für Sonn- und Feiertage gibt es natürlich auch Rezepte für umfangreichere Gerichte. Und da mein Freund drei Kinder hat, kommt auch noch kinderfreundliches Essen dazu, das die Kleinen mögen und das trotzdem gesund ist. Das ist die schwierigste Aufgabe.

Was ist dein persönliches Lieblingsgericht?

Das hängt davon ab. Wenn ich faul bin und trotzdem ein gemütliches Essen haben möchte, dann kommt Spaghetti mit geräuchertem Lachs, Kapern und jungem Rucola auf den Tisch. Das funktioniert auch noch spät am Abend. Ansonsten bin ich Linsen-Fan. Mein absoluter Favorit sind Beluga Linsen mit Parmaschinken, grünen Bohnen, Koriander & Minze.

Hand aufs Herz - was gibt es zu essen, wenn du mal gar keine Lust auf Kochen oder Backen hast?

Wenn ich gar keine Lust habe, muss mein Freund, der liebste Schwabe, ran. Wenn der nicht greifbar ist, nehme ich Zutaten, die nur ich mag wie Auberginen oder Blauschimmelkäse. Dann bin ich schon wieder motiviert, weil ich etwas essen kann, was sonst eher selten auf den Tisch kommt.

Hast Du ein (Koch-)Vorbild?

Ja, meine Tante Heather aus Kanada. Sie und ihr Mann sind sehr kreative Köche. Jedes Essen bei ihnen ist ein Erlebnis.

Woher holst du deine Inspirationen?

Jeden Tag gehe ich mit offenen Augen durchs Leben. Sei es auf dem Markt, bei Reisen, in Restaurants, bei meiner Familie in Kanada oder bei Freunden. Immer wenn ich etwas Interessantes sehe, überlege ich mir eine Variation. Und abends schmökere ich gerne in einem Buch über vegetarische Aromen. Das ist eine richtige Bibel für mich, weil es dort um die Kombination verschiedener Aromen geht.

Nach Rezept oder nach Gefühl: Wie kochst du am liebsten?

Auf jeden Fall nach Gefühl. Deswegen backe ich so selten. Es heißt ja, Kochen ist eine Kunst und Backen ist eine Wissenschaft. Ich bin eher Künstlerin.

Welches Küchengerät würdest du nicht mehr missen wollen?

Ein scharfes Messer und meine Zitronenpresse. Ohne geht’s nicht. Und seit ich den Blog mache, auch die Küchenwaage. In Kanada wird alles in Bechern (Cups) gemessen. Auf meinem englischen Blog „Whole Food Republic“ (wholefoodrepublic.com) gebe ich alles in Cups an. Also muss ich für den deutschen Blog alles umrechnen und das geht nur mit der Küchenwaage.

Worauf achtest du beim Einkauf deiner Zutaten?

Frische Bio-Ware mit bester Qualität. Und natürlich saisonal und wenn möglich regional. Ich bin überzeugt, dass auch die einfachsten Zutaten sehr gut schmecken, solange sie frisch sind und eine gute Qualität haben.

Dinner for Two: Mit welchem Menü willst du deine/n Liebste/n verzaubern?

Seriously? Mein liebster Schwabe bekommt durch den Blog schon fast täglich ein super Essen auf den Tisch. Aber wenn es darauf ankommt, würde ich es mit einem Lachs-Tartar versuchen. Er hat mich übrigens mit Sommerrollen erobert. Obwohl das für das erste Dinner nicht zu empfehlen ist, weil man mit den Händen ist und sich die Rollen gerne mal in ihre Bestandteile auflösen.

Es ist der Geburtstag deiner besten Freundin - was bringst du Schmackhaftes mit?

Eine Flasche Nero d'Avola.

Welche Web-Seiten zum Thema Food nutzt du gerne?

Ich habe ein Online-Abo der englischen Magazine ‘Saveur‘ und ‚Food & Wine‘. Da gibt es tolle Artikel, Fotos und Rezepte. Außerdem schmökere ich gerne die Food-Artikel auf (theplate.nationalgeographic.com).

Welche Online-Shops für Lebensmittel und besondere Zutaten kannst du empfehlen?

Meine „Superfoods“ wie rohe Kakao-Nibs oder Goji-Beeren kaufe ich online. Amazon ist da am einfachsten. Mein Lieblingssalz (Flor de Sel von Necton-Belamandil) kaufe ich auf SalMundo.com, weil es das in keinem Laden gibt. Und glutenfreie Nudeln wie Bio-Reis-Spaghetti kaufe ich bei Querfood.

Abgesehen von deinem eigenen Blog - welche Foodblogs liest du am liebsten?

Ich stöbere am liebsten auf Bloglovin und auf Instagram schaue ich nach schönen Bildern von Bloggern. Dabei habe ich keine Favoriten, weil ich immer neue entdecke.

Superfood, Fatburner, Low Carb... - was hältst du von den aktuellen Food-Trends?

Superfood ist ja nur ein Marketing-Begriff. Ich esse schon immer gesunde und nährstoffreiche Zutaten. Wichtig ist doch, dass man frische, gesunde Sachen zu sich nimmt. Eine ungesunde Ernährung kann auch Superfood nicht ausgleichen. Die Basis sollte eine nährstoffreiche und abwechslungsreiche Ernährung aus Früchten, Gemüsen und Vollkornprodukten sein. Da mische ich dann noch Superfoods dazu. Alles Chemische lehne ich ab. Und abnehmen tut man am besten mit Sport, dann wird Fett richtig verbrannt.

Das Web-Adressbuch für Deutschland 2017
Bei Facebook teilen teilen Bei Google+ teilen teilen Bei Twitter teilen twittern Per E-Mail teilen E-Mail i