Presse | Jobs | Über uns | AGB | Datenschutz | Impressum

Die Web-Seiten-Tester

Interview mit Inga Krämer von Ye Min Tea & Friends

Bei Facebook teilen teilen Bei Google+ teilen teilen Bei Twitter teilen twittern Per E-Mail teilen E-Mail i
Inga Krämer von Ye Min Tea & Friends

Inga Krämer von Ye Min Tea & Friends

„Ich habe viele Reisen in die Teeländer gewagt. Der Weg des Tees hat mich so viele schöne Dinge gelehrt und mir viele tolle Menschen gebracht.“

Beschreibe Deinen Blog in zwei Sätzen und erkläre, was das Besondere daran ist!

Tee verbindet Kulturen, schafft Kreativität und lehrt uns, auch mal neues zu probieren. Ihr findet auf unserem Blog Zubereitungshinweise, außergewöhnliche Teesorten, Teereviews, Teerezepte, Reiseberichte und vieles, vieles mehr.

Wie bist du auf die Idee gekommen, einen eigenen Blog zum Thema Tee zu starten?

Als ich anfing, vor ca. 8 Jahren, gab es nur 2 Blogs zum TEEma. Diese beiden inspirierten mich sehr. Bücher gab es kaum, zumindest nicht zur Teekunst. Für mich war und ist das Bloggen ein Lernprozess, es brachte mich noch näher zum Tee und ich habe viele Reisen in die Teeländer gewagt. Der Weg des Tees hat mich so viele schöne Dinge gelehrt und mir viele tolle Menschen gebracht, das ich diese Erfahrung gern weiter geben wollte.

Welche Sorte ist dein persönlicher Lieblingstee?

Ich liebe die Taiwanesischen Hochlandtees. Leicht und sanft mit einer unglaublichen Fülle an Aromen, zum Winter hin dürfen es aber auch mal einige chinesische, Indische oder Afrikanische Schwarztees sein. Ich mag, im Gegensatz zu meiner Co-Authorin „Thirsty“, den sanften Geschmack eines Tees, d.h. Ich trinke ihn nicht stark, sondern achte darauf das Maximum an natürlichen Aromen herauszukitzeln.

Worauf achtest du bei Einkauf deines Tees und wo kaufst du ihn?

Einkauf! Eine meiner größten Schwierigkeiten. Oft kaufe ich meine Tees im Land selbst, in den meisten Teeläden Europas gibt es nicht die Tees, die ich suche. Deshalb bestelle ich meistens blind, online. Die Jahre der Erfahrung haben aber gezeigt, wo man am besten einkaufen kann.
Sollte man doch mal einen Tee im Teegeschäft kaufen, muss ich diesen immer erst einmal anschauen. Ich kaufe nie die Katze im Sack. Wichtig ist Duft, Farbe und Form der Blätter. Stimmt alles dann wage ich den Kauf.
In China wäre mir das zu wenig, dort möchte ich vor dem Kauf meinen Tee erst probieren. Leider lassen hierzulande zu wenige Geschäfte den Kunden ihre Tees probieren, dass schreckt mich beim Kauf meist ab.

Welche Online Shops für Tee und Zubehör kannst du empfehlen?

Zen8Tea ist ein kleiner Onlineshop den ich empfehlen kann. Hier findet ihr gute Alltagstee zu erschwinglichen Preisen und auch das Zubehör ist gut. Zen8Tea verschickt direkt aus Taiwan. Sonst natürlich den Teamaster - die Preise erscheinen hoch, aber jeder Tee ist es wert.
Wer japanischen Tee möchte, der sollte die Tees von Koyamaen probieren. Ich liebe die Matcha und die Frische der Tees. Die Matchaschokolade ist auch sehr lecker aber leider nicht vegan.

Abgesehen von deinem eigenen Blog - Welche Teeblogs liest du am liebsten?

Am liebsten und regelmäßigsten lese ich beim Teamaster. Es gibt noch andere Blogs, die ich auch ab und an lese, aber nicht so regelmäßig. Darüber hinaus trinke ich lieber Tee und erlebe diesen, als mich zu belesen. Es ist nun einmal so, dass man viel über Tee lesen kann, aber eigentlich ist er zum Trinken gedacht. Ähnlich ist es mit der Kampfkunst. Man kann den ganzen Tag drüber lesen oder einfach üben.

Welcher war der exotischste Tee, den du je probiert hast?

Bei meiner Reise in die Wudang Berge in China bin ich in einem Tempel auf einen Tee gestoßen - dieser schmeckte, als hätte man ihm Zucker zugefügt und doch war es ein normaler Grüntee. Ich war fasziniert von dem Tee. Das lag wohl auch an der romantischen Umgebung und den freundlichen Mönchen, die diesen bereiteten. Heute kenne ich wesentlich bessere Tees, aber das Zusammenspiel aus Ort, Zeit, Mensch und Energie lässt mich diesen Tee bis heute nicht vergessen.

Wie bereitest du deinen Tee am liebsten zu?

Ich nehme mir die Zeit für einen guten Tee. Tee ist nicht billig, und diesen dann in einer riesigen Kanne zu bereiten, ist in meinen Augen eine Verschwendung. Ich nutze deshalb am liebsten die Methode des Gong Fu Cha. In dieser arbeitet man mit einer puppenähnlichen Kanne und man kann seinen Tee je nach Qualität mehrfach aufgießen.

Das Web-Adressbuch für Deutschland 2017
Bei Facebook teilen teilen Bei Google+ teilen teilen Bei Twitter teilen twittern Per E-Mail teilen E-Mail i