Presse | Jobs | Über uns | AGB | Datenschutz | Impressum

Die Web-Seiten-Tester

Interview mit Markus Hummel von Backbube.com

Bei Facebook teilen teilen Bei Google+ teilen teilen Bei Twitter teilen twittern Per E-Mail teilen E-Mail i

„Möge der Schneebesen mit dir sein.“

Beschreibe deinen Blog in zwei Sätzen und erkläre, was das Besondere daran ist!

Wer meinen Blog „betritt“, den erwartet neben ausgefallenen Rezeptideen, ungewöhnlichen Zutatenkombinationen, lustigen Texten, ästhetischen Bildern und spannenden Produktvorstellungen besonders eines: Leidenschaft. Denn alles, was es auf meinem Blog zu sehen gibt, entspringt meiner puren Leidenschaft fürs Backen und Genießen. Das Besondere an meinem Blog: mein Blog bin ich und ich bin mein Blog.

Wie bist du auf die Idee gekommen, einen eigenen Foodblog zu starten?

Für mich gibt es kaum etwas Schöneres, als mit Freunden zusammen zu kochen (wobei ich eher fürs Backen und die Desserts zuständig bin), und anschließend das Zubereitete zu teilen und gemeinsam zu genießen, Und als ich vor 3 Jahren etwa die ersten Foodblogs für mich entdeckt hatte, habe ich gemerkt „Hey, da gibt’s ja Menschen, die wie ich gern ihre Leidenschaft fürs Kochen, Backen und Genießen mit anderen teilen“. Und da ich auch sehr gern schreibe und fotografiere, war damit für mich das perfekte Medium gefunden um meine Ideen und meine Kreativität auch mit anderen zu teilen.

Was ist dein persönliches Lieblingsgericht?

Da muss ich nicht lang überlegen: Linsen mit Spätzle und Wiener Würstchen – ein typisch schwäbisches Gericht. Da könnte ich mich, wie man so schön sagt, „reinlegen“.

Hand aufs Herz - was gibt es zu essen, wenn du mal gar keine Lust auf Kochen oder Backen hast?

Wenn ich gar keine Lust drauf habe, selbst zu backen oder zu kochen, geh ich einfach essen. Man setzt sich einfach in ein gutes Restaurant und schon kann man sich mit leckerem Essen verwöhnen, ohne dafür selbst in der Küche stehen zu müssen.

Hast Du ein (Koch-)Vorbild?

Ein Vorbild nicht direkt, aber es gibt einen irischen Koch, Donal Skehan, dessen Rezepte ich liebe und der mich mit seinem Humor, seinem tollen YouTube-Channel und seinem authentischen Auftreten immer wieder inspiriert.

Woher holst du deine Inspirationen?

Ich lasse mich von vielen typischen Dingen wie Backbüchern, anderen Blogs oder Bilden bei Pinterest inspirieren, aber auch von ungewöhnlichen Dingen wie Musik, einem Cocktail oder einem Film. Manchmal sind es Farben, die mich inspirieren, manchmal Gerüche oder auch Gefühle. Das ist ganz unterschiedlich – und das macht es auch so spannend.

Nach Rezept oder nach Gefühl: Wie kochst du am liebsten?

Beim Kochen mach ich das definitiv nach Rezept, da ich das nicht so oft mache. Wenn ich da improvisieren würde, wären meine Gäste das erste und auch letzte Mal da. Beim Backen improvisiere ich gern und lass meinem Gefühl freien Lauf, aber nur in begrenztem Umfang, denn beim Backen ist das richtige Verhältnis der Zutaten sehr wichtig – viel wichtiger als beim Kochen.

Welches Küchengerät würdest du nicht mehr missen wollen?

Den Schneebesen. Der ist mein liebstes Küchengerät. Mit dem kann man Eiweiß steif schlagen, Teige umrühren, geschmolzene Schokolade emulgieren und und und. Nicht umsonst verabschiede ich mich bei meinen Lesern immer mit dem Satz „Möge der Schneebesen mit dir sein“ - der andere Grund, warum ich das tue, hat etwas mit einem entfernten Universum zu tun.

Worauf achtest du beim Einkauf deiner Zutaten?

Ich achte darauf, möglichst nur regionale, saisonale und biologisch angebaute Lebensmittel zu kaufen. Ich gebe gern etwas mehr Geld für manche Zutaten aus, denn Qualität macht sich oft im Geschmack bemerkbar. Obst und Gemüse kaufe ich grundsätzlich auf dem Wochenmarkt.

Dinner for Two: Mit welchem Menü willst du deine/n Liebste/n verzaubern?

Als Vorspeise gäbe es einen knackigen Salat mit Wildkräutern, Mandarinen und in Honig karamellisierten Ziegenkäse, dann im Hauptgang leckeres Putenfleisch mit selbst gemachter Pasta in Orangensoße und als Dessert eine dunkel Mousse au Chocolat mit Blutorgangenfilets.

Es ist der Geburtstag deiner besten Freundin - was bringst du Schmackhaftes mit?

Ich bin gerade ein großer Fan von kleinen Torten mit maximal 20 cm Durchmesser, die dafür aber schön in die Höhe gezogen werden. So ein Törtchen würde ich mitbringen. Vielleicht mit 4 leckeren Schoko- und Vanilleböden, Schweizer Buttercreme mit Brombeeren außen rum und frischen Früchten oben drauf.

Welche Web-Seiten zum Thema Food nutzt du gerne?

Zum Thema Food nutze ich ausschließlich Blogs, die sich mit diesem Thema beschäftigen, denn dort bekomme ich die besten Infos und Ideen. Um sich zum Thema Food inspirieren zu lassen ist Pinterest meine Quelle Nummer 1.

Welche Online-Shops für Lebensmittel und besondere Zutaten kannst du empfehlen?

Ich versuche tatsächlich so viel wie möglich vor Ort zu kaufen und den Klick in der Stadt zu lassen, aber ein paar Online-Shops kann ich trotzdem empfehlen: Matrowe für ungeschwefelte Trockenfrüchte, Sweetest Choice für tolle Kuvertüren, Hobbybäcker für alles rund ums Backen und Violas für tolle Gewürze.

Abgesehen von deinem eigenen Blog – welche Foodblogs liest du am liebsten?

Zucker, Zimt & Liebe, Local Milk, kuechenchaotin und Two Red Bowls.

Superfood, Fatburner, Low Carb... - was hältst du von den aktuellen Food-Trends?

Ich denke, dass viele dieser Trends bald wieder verschwinden werden – genau so schnell wie sie aufgetaucht sind. Diese Trends sind nur für einen kleinen Prozentsatz der Bevölkerung interessant, die sich mit gesunder Ernährung auseinandersetzen. Viele probieren diese Trends aus und vergessen sie genauso schnell wieder. Einige Trends, wie zum Beispiel vegan zu leben, halte ich jedoch nicht für einen Trend, sondern für eine Änderung der Einstellung, und darum wird sich die vegane Lebensweise auch langsam, aber sicher immer mehr durchsetzen.

Das Web-Adressbuch für Deutschland 2017
Bei Facebook teilen teilen Bei Google+ teilen teilen Bei Twitter teilen twittern Per E-Mail teilen E-Mail i