Presse | Jobs | Über uns | AGB | Datenschutz | Impressum

Die Web-Seiten-Tester

Interview mit Nicole Godt von Petit Appetit

Bei Facebook teilen teilen Bei Google+ teilen teilen Bei Twitter teilen twittern Per E-Mail teilen E-Mail i

„Am liebsten hole ich mir auf Reisen neuen Input und probiere neue Gerichte in Restaurants und an Straßenständen aus.“

Beschreibe Deinen Blog in zwei Sätzen und erkläre, was das Besondere daran ist!

Neben abwechslungsreichen Rezepten lege ich großen Wert auf professionelle Bilder. Jeder, der meinen Blog besucht, soll mit ein wenig Eyecandy belohnt werden.

Wie bist du auf die Idee gekommen, einen eigenen Foodblog zu starten?

Es fing damit an, dass ich von überall Zugriff auf meine Rezepte haben wollte. Es passierte öfter, dass ich bei Freunden gekocht habe und ich mich dort nicht an Mengenangaben erinnern konnte. Da hatte ich erst die Idee, eine Online-Datenbank zu erstellen und hatte mich mit verschiedenen Softwarelösungen beschäftigt. Dann begann der Boom der Foodblogs. Das war schließlich die beste Lösung.

Was ist dein persönliches Lieblingsgericht?

Ich kann das mittlerweile gar nicht mehr auf ein einzelnes Gericht eingrenzen, es gibt einfach zu viel leckere Sachen. Kartoffelpuffer und das Gulasch meiner Mutter sind aber ganz vorne mit dabei.

Hand aufs Herz - was gibt es zu essen, wenn du mal gar keine Lust auf Kochen oder Backen hast?

Dann röste ich eine Scheibe Brot und belege sie mit Tomaten und Mozzarella. Mit gutem Balsamico beträufelt für mich ein Hochgenuss.

Hast Du ein (Koch-)Vorbild?

Ich hole mir bei zahlreichen Köchen Ideen und probiere auch deren Rezepte aus. Aber einen einzelnen daraus auszuwählen, an dem ich mich orientiere, fällt mir schwer.

Woher holst du deine Inspirationen?

Das ist ganz unterschiedlich. Online sind natürlich andere Blogs und Pinterest eine große Inspirationsquelle. Am liebsten hole ich mir aber auf Reisen neuen Input und probiere neue Gerichte in Restaurants und an Straßenständen aus. Dabei fotografiere ich nicht selten Speisekarten, weil ich irgendeine Kombination später zu Hause ausprobieren will.
Wenn ich nicht unterwegs bin, reicht schon der heimische Markt mit seinen frischen Produkten, um bei mir das Kopfkino zu starten.

Nach Rezept oder nach Gefühl: Wie kochst du am liebsten?

Selbst wenn ich nach Rezept koche, passiert es nur in Ausnahmefällen, dass ich mich wirklich komplett daran halte. Ich betrachte Rezepte eher als Kochempfehlung und wandle immer nach eigenem Geschmack oder der aktuellen Zutatenverfügbarkeit ab.

Welches Küchengerät würdest du nicht mehr missen wollen?

Es ist ein Klischee, aber meine Kitchen Aid ist schon mein Goldstück in der Küche. Früher habe ich sie eher als überteuertes Luxusgerät gesehen. Seitdem ich sie besitze möchte ich aber nicht mehr auf sie verzichten. Die optimierten Arbeitsabläufe und perfekten Kuchenteige würden fehlen.

Worauf achtest du beim Einkauf deiner Zutaten?

Am liebsten kaufe ich saisonale Produkte auf dem Wochenmarkt. Dann bekomme ich auch die beste Qualität. Da in Supermärkten alles zu jeder Zeit verfügbar ist, verliert man leider das Gefühl für die Jahreszeiten.
Wenn es dann doch Supermarktgemüse wird, achte ich darauf, dass es nicht allzu weit geflogen ist. Das ist für mich wichtiger als Bioqualität.

Dinner for Two: Mit welchem Menü willst du deine/n Liebste/n verzaubern?

Jetzt zur Winterzeit starte ich ein Menü gerne mit einer Suppe. Die Maronensuppe ist mit Abstand mein meistgeklicktes Rezept im Blog und auch geschmacklich eine Bombe.
Mein Mann freut sich am meisten über ein Stück tote Kuh, deswegen würde es zum Hauptgang wahrscheinlich ein Côte de Bœuf (Ochsenkotelett) mit confierten Tomaten geben.
Zum Abschluss gibt's ein Eis. Egal ob mit Tonkabohne oder Kürbiskernöl aromatisiert, daneben thront am besten ein lauwarmer Brownie.

Es ist der Geburtstag deiner besten Freundin - was bringst du Schmackhaftes mit?

An diesem Tag sind Kalorien egal. Dann wäre es wahrscheinlich ein sündiger Schokoladenkuchen. Damit liegt man immer richtig.

Welche Web-Seiten zum Thema Food nutzt du gerne?

Wenn ich alle mein abonnierten Foodblogs und Pinterest-Profile abgegrast habe, stöbere ich gerne auf den Seiten der Effilee und Lecker.

Welche Online-Shops für Lebensmittel und besondere Zutaten kannst du empfehlen?

Lebensmittel bestelle ich sehr selten online, da ich lieber persönlich auf Food-Messen oder in Delikatessengeschäften stöbere. Vor allem Fleischlieferungen mit zahllosen Kühlakkus und Styroporboxen finde ich fragwürdig. Für Vanillestangen gibt es aber kein besseres Preisleistungsverhältnis als bei madavanilla.de. Ein Sortiment, das Spaß macht und außergewöhnliche Zutaten bietet, findet sich auch bei casa-deli.de.

Abgesehen von deinem eigenen Blog - welche Foodblogs liest du am liebsten?

Einer meiner liebsten Blogs ist der von ArthursTochterKocht.de. Astrid Paul, die Frau hinter dem Blog, hat mich davon überzeugt, meine Fonds selber zu kochen und mir Schmorgerichte näher gebracht. Das hat mein Verständnis von Kochen komplett verändert.

Superfood, Fatburner, Low Carb... - was hältst du von den aktuellen Food-Trends?

Ich probiere gerne neue Food-Trends und vor allem neue Lebensmittel aus. Ich bin aber kein Anhänger von einem bestimmten Ernährungstrend. Von allem picke ich mir das Liebste raus und erweitere damit mein eigenes Repertoire. Das sieht man auch an meinen Rezepten. Da wechseln sich vegane Gerichte mit Pancakes ab.

Das Web-Adressbuch für Deutschland 2017
Bei Facebook teilen teilen Bei Google+ teilen teilen Bei Twitter teilen twittern Per E-Mail teilen E-Mail i